1. Zustandekommen eines Vertrages

Ein Vertrag kommt zustande, wenn der zu korrigierende Text der Korrektorenstube mündlich oder schriftlich verbindlich angekündigt worden ist, als E-Mail mit Anhang übermittelt, per Post, Kurier oder persönlich überbracht worden ist, die Korrektorenstube den Auftrag angenommen hat.

2. Angebot und Preise

Die Korrektorenstube bietet folgende Dienstleistungen an: Korrektorat in deutscher Sprache, Lektorat (Stilkorrektorat) deutscher Schriften und die sprachunabhängige technische Gestaltung (Layoutkorrektorat) von Textformaten.  Die Tarife auf dieser Website sind integrierter Bestandteil dieser AGB.

3. Umfang und Grundlagen

Sofern nicht ausdrücklich besondere Schreibweisen (Hausregeln) vereinbart sind, erfolgt die Rechtschreibprüfung für die Orthografie nach den aktuellen Ausgaben der Standardreihe der Duden-Redaktion sowie für die Grammatik das aktuelle Standardwerk «Richtiges Deutsch» von Heuer, Flückiger, Gallmann.  Korrekturen und Korrekturvorschläge werden nach Absprache mit dem Auftraggeber entweder in digitaler Form mit oder ohne Änderungsaufzeichnung und Kommentarfunktionen direkt im Dokument ausgeführt, oder der Korrekturbogen wird mit den standardisierten Korrekturzeichen versehen dem Auftraggeber zur selbstständigen Korrekturausführung übergeben (Rotstiftkorrektur).

4. Auftragsannahme und Auftragsrücksendung

Die Korrektorenstube nimmt Texte als Ausdruck wie auch in digitaler Form entgegen. Der Auftraggeber hat dafür zu sorgen, dass seine Schriften der Korrektorenstube in angemessener Form übermittelt werden.  Korrekturen und Korrekturvorschläge werden nach Absprache mit dem Auftraggeber als E-Mail mit Attachment übermittelt oder als Ausdruck dem Auftraggeber per Post/Kurier zugestellt oder persönlich überbracht.

5. Haftung

Die Korrektorenstube verpflichtet sich, ihre Dienstleistungen sorgfältig auszuführen, sodass nach erledigtem Auftrag möglichst keine Fehler im bearbeiteten Text mehr vorhanden sind. Verbleiben gleichwohl erhebliche Mängel, muss der Auftraggeber innerhalb von 7 Arbeitstagen (die Frist beginnt am Tag der Auftragsrücksendung) schriftlich auf den Mangel aufmerksam machen und diesen allenfalls mit einer Kopie des Korrekturexemplars belegen. Sonst gilt der Auftrag als erfüllt.  Die Korrektorenstube haftet nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Sie kann nicht für mittelbare Schäden, die durch eine fehlerhafte Ausführung beim Auftraggeber entstehen, verantwortlich gemacht werden. Überdies kann die Korrektorenstube nur bis zur Höhe des für die Dienstleistung in Rechnung gestellten Betrags haftbar gemacht werden.  Die Korrektorenstube untersteht der Schweigepflicht. Dies gilt für alle ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Allerdings wird nicht dafür gehaftet, wenn beim elektronischen Datenaustausch Unbefugte auf übermittelte Texte Zugriff nehmen.  Hält der Auftraggeber einen vereinbarten Termin nicht ein, so wird ein neuer Termin vereinbart. Die Korrektorenstube behält sich vor, Kosten für dadurch entstehenden Aufwand in Rechnung zu stellen.

6. Rechnung

Per Ende des laufenden Monats oder früher wird das Honorar für die erbrachte Dienstleistung in Rechnung gestellt.  Die Zahlungsfrist beträgt 30 Tage und ist  ohne Abzüge zu bezahlen. Bei umfangreichen Serviceleistungen behält sich die Korrektorenstube eine Anzahlung vor. Bei größeren Rechnungsausständen werden Aufträge bis zu deren vollständiger Bezahlung sistiert oder nicht mehr entgegengenommen.

7. Schlussbestimmungen

Es gilt schweizerisches Recht. Gerichtsstand ist Thun.

 

 

Thun, im Juni 2015

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Korrektorenstube | Talackerstrasse 57A | CH-3604 Thun | Telefon: +41 (0)33 335 03 04 | vorzimmer@korrektorenstube.ch | AGB